Stahlhelm des Monats

April 2017: Franz Josef Jung

Damit die Rüstungslobby nicht alt aussieht Lesen

 
 
 
 
Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

 

Inge Höger MdB bei youtube

 

Inge Höger MdB bei facebook

 

Tageszeitung: junge Welt

 

Informationsstelle Militarisierung

 

SALZ e.V.

 

Blumen für Stukenbrock

 

Antikapitalistische Linke

 
 
24. April 2017

Inge Höger: Wettrüsten stoppen

Der weltweite Anstieg der Militärausgaben ist alarmierend und erfordert ein Umdenken

„Der weltweite Anstieg der Militärausgaben ist alarmierend und erfordert ein Umdenken“, kommentiert Inge Höger, abrüstungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, die aktuellen Zahlen des schwedischen Friedensforschungsinstitutes SIPRI, wonach 2016 die Staaten knapp 1,6 Billionen Euro fürs Militär ausgegeben haben.

„Und die Bundesregierung macht kräftig mit beim Wettrüsten: Sie hat letztes Jahr 38,3 Milliarden Euro für Soldat*innen und Rüstung ausgegeben, ein Anstieg von 2,9 Prozent. Die vielen Einsätze der Bundeswehr zeigen, dass dieses Geld Krieg schafft statt Frieden. 38,3 Milliarden Euro könnten sinnvoller für den Ausbau von Kitas und Schulen ausgegeben werden“, so Höger. Pressemitteilung

7. April 2017

Kämpferischer linker Wahlkampfauftakt in Bünde

Die Spitzendkandidatin der Partei DIE LINKE. in NRW ist Özlem Alev Demirel

Mit überzeugenden Argumenten motivierte Özlem A. Demirel die Gäste für eine andere Politik in NRW. Die Bundestagsabgeordnete Inge Höger eröffnete den Abend mit dem Hinweis auf die unsichere Weltpolitik, die auch Auswirkungen auf NRW habe. Millionen Menschen seien auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung und Hunger. Nur wenige schaffen es ins abgeschottete Europa, immer mehr ertrinken im Mittelmeer. Hierfür trage auch die deutsche Politik Mitverantwortung. Und ganz aktuell hätten die USA völkerrechtswidrig Bomben auf Syrien abgeworfen. 

Hier weiterlesen

3. April 2017

Bundeswehr raus aus der Anti-IS-Koalition!

Bundeswehr-Tornados ermöglichen Blutbad in Syrien

Demo gegen "Sicherheitskonferenz" in München, Februar 2017
Demo gegen "Sicherheitskonferenz" in München, Februar 2017

Bei einem Angriff in Nord-Syrien wurden Ende März mindestens 33 Zivilist*innen getötet. Aufklärungsdaten aus Bundeswehr-Tornados haben dieses Blutbad möglich gemacht. Im Dezember 2015 hat die Bundesregierung versichert, die Einhaltung des humanitären Völkerrechts würden bei dem Einsatz sichergestellt. Pikant ist, dass die Bundeswehr die Daten nur nach einer Erstauswertung durch die Bundeswehr an die "Anti-IS-Koalition" weitergibt. Das heißt, sie hat bewusst die Grundlagen für die Tötung der 33 Menschen geschaffen. Das ist unerträglich! Die Bundeswehr ist somit direkt mitverantwortlich. Die Bundeswehr muss sofort ihre Beteiligung an der Anti-IS-Koalition beenden! Antwort der Bundesregierung auf die Frage von Inge Höger

23. März 2017 Inge Höger Parlamentarische Initiativen/Reden

Verhandlungen zur Ächtung von Atomwaffen unterstützen

Atomwaffen sind die einzigen Massenvernichtungswaffen, die noch nicht völkerrechtlich geächtet sind. Die Atomwaffenstaaten haben trotz einer entsprechenden Vorgabe im Atomwaffensperrvertrag heute noch 15.000 Atomwaffen. Nach Ankündigungen von Trump und europäischen Politikern sollen es zukünftig noch mehr werden. Um diese verfehlte Entwicklung zu... Mehr...

 
Aktuelle Pressemitteilungen
26. April 2017 Inge Höger Frieden/Presse

Koreanische Halbinsel: Deeskalation und Friedensverhandlungen sind das Gebot der Stunde

Die Spirale aus Drohungen, Aufrüstung, Manövern und Raketentests muss dringend durchbrochen werden. Es gibt keine Rechtfertigung für das Atomwaffenprogramm und die Raketentest des Nordens. Wer jedoch nur die Entwicklungen im Norden thematisiert, der ignoriert wesentliche Aspekte der Konfliktdynamik. Mehr...

 
Frieden
24. April 2017 Inge Höger Frieden/Presse

Wettrüsten stoppen

„Der weltweite Anstieg der Militärausgaben ist alarmierend und erfordert ein Umdenken“, kommentiert Inge Höger. Mehr...

 
Regionales
2. März 2017 Regionales/NRW

Massive Proteste gegen die AfD im HudL- Teilnehmer*innen der Protestveranstaltung entsetzt über massive Polizeigewalt

Rund 200 Menschen haben Dienstag Abend friedlich und bunt gegen eine Veranstaltung der AfD im Haus unter den Linden in Herford demonstriert. Im Vorfeld hatten sich ca. 30 Antifa-Aktivist*innen im Treppenhaus verbarrikadiert und so durch eine friedliche Blockade die Veranstaltung der AfD deutlich hinausgezögert. Mehr...

 
Aktuelle Positionen
22. Februar 2017 Inge Höger Positionen

Menschenrechte sind unteilbar!

Inge Högers Arbeitsschwerpunkte 2013 – 2017 Mehr...